Lokales Berufliches Orientierungszentrum (LBO)

Die Adolf-Reichwein-Schule arbeitet seit dem Schuljahr 2005/2006 mit dem LBO zusammen.

Das LBO macht den Schülerinnen und Schülern ab dem 8. Jahrgang ein umfassendes Angebot zur Vorbereitung auf den Übergang von der Schule in das Berufsleben. Basierend einer individuellen Standortbestimmung erhalten die Jugendlichen intensive Unterstützung in ihrem Berufsfindungsprozess, in ihrer Berufsorientierung sowie ein Bewerbungstraining. Ebenso werden gemeinsam mit den Jugendlichen Perspektiven nach dem Verlassen der Adolf-Reichwein-Schule erarbeitet. Darüber hinaus unterstützt das LBO bei Bedarf die Schülerinnen und Schüler bei der Praktikumsplatzsuche oder vermittelt Interessenten in bereits vorhandene Plätze. 

Bestimmt wird die berufliche Eingliederung dabei durch verschiedene Voraussetzungen unserer Schülerschaft. Der Übergang in das Berufsleben gestaltet sich auch für Schülerinnen und Schüler mit Schulabschlüssen der allgemeinen Schulen schwierig. In bestimmten Bereichen fehlen Ausbildungs- und Arbeitsplätze, einfache Arbeiten und Hilfstätigkeiten werden in Deutschland immer weniger gebraucht.

Diese Bedingungen machen eine langfristige, passgenaue und individuelle Berufsorientierung unabdingbar. Die lokal ansässige Wirtschaft sollte stark einbezogen werden, da die Schülerinnen und Schüler der Adolf-Reichwein-Schule sehr auf ihren Heimatbezirk fixiert sind und aufgrund der lokalen sozialen Gegebenheiten hier noch Chancen vorhanden sind, einfache Hilfstätigkeiten zu übernehmen. Das LBO setzt an der Schnittstelle Schule – Arbeitswelt an: Der Schülerschaft bietet das LBO eine intensive und individuelle Berufsorientierung; den Betrieben verhilft es zu gut vorbereiteten Jugendlichen/ Auszubildenden. Ziel dessen ist die Erhöhung der Aussichten für die Jugendlichen, sich langfristig in das Berufsleben zu integrieren.