Theaterprojekt Mountain

Kurz vor dem Ende des Schuljahres 2017/2018 hatte die Klasse 10b die Möglichkeit zum zweiten Mal mit den Theaterpädagoginnen Elisabeth Fessler und Ekaterina Malkova zusammenzuarbeiten und das Theaterstück 'Mountain' gemeinsam zu entwickeln.

Als Geldgeber für das Theaterprojekt konnte der Förderverein der Adolf-Reichwein-Schule die Deutsche Fernsehlotterie (3500 Euro) und die Stiftung "Kinder in Not" (Geschäftsführer W. Purschke) mit 2000 Euro gewinnen .

Inhaltlich standen die Themen Identität und Zukunft im Mittelpunkt der Betrachtungen. Dabei wurden den Schülern*innen im Vorfeld Fragebögen gegeben, die sie individuell ausfüllen sollten. Diesen Fragebögen wurden Texte entnommen und in die einzelnen Szenen integriert.
Nach zwei Wochen intensiver Proben mit sprachlichen, tänzerischen und koordinativen Übungen und vielen 'Auf' und 'Abs' entstand das Theaterstück 'Mountain'. Es wurde am Freitag, 22. Juni 2018 im Mehrzweckraum der Adolf-Reichwein-Schule aufgeführt.

Aussagen wie: "Muss ich mich verändern, um den anderen Menschen zu gefallen?" oder "Ist es wichtig, auf welche Schule ich gehe?" wurden im Stück beleuchtet und in Szene gesetzt.
Durch die Möglichkeit der Einbeziehung von Videoinstallationen unter der Leitung von Paulina Gimpel und der Klavierbegleitung durch Jürgen Stahlberg entstand ein eindrucksvolles, kleines Kunstwerk, das mit viel Applaus bedacht wurde.

Auch die gelungene Erarbeitung und Integration eines Liedtextes durch den Beatboxer Kays Elbeyli begeisterte das Publikum.

Letztendlich war dieses Theaterprojekt für die Klasse 10b ein schöner Abschluss der Schulzeit an der Adolf-Reichwein-Schule, auch weil ein neues 'Wir-Gefühl' entstand.

Heike Zülow