Der Schülerclub der Adolf-Reichwein-Schule

Im Schülerclub wird mit den verschiedenen Lebenswelten der Jugendlichen konstruktiv umgegangen. Kulturelle und soziale Vielfalt werden zum Vorteil aller genutzt. Interkulturelles Lernen stellt dabei einen Schlüsselprozess dar: Die Schüler*innen werden ermutigt, sich über ethnische, kulturelle und soziale Herkünfte auszutauschen, ohne diese zu bewerten. Vielmehr werden sie angeregt, die Chancen, die sich ihnen in der Vielfalt bieten zu nutzen.
Die Schüler*innen planen und bestimmen nach demokratischen Grundsätzen die Angebote und die Inhalte des Schülerclubs. Wichtige Kommunikations- und Umgangsregeln zum sozialen Miteinander werden im Schülerclub erarbeitet, umgesetzt und weitergegeben.

Schüler*innen kennen und äußern ihre eigenen Interessen und Bedürfnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten. Durch die Angebote und das Miteinander im Schülerclub werden/wird so kontinuierlich

  • die Ressourcen des*der Einzelnen gestärkt
  • die Schüler*innen in ihrer Entwicklung emotional unterstützt
  • die sozialen Kompetenzen gefördert
  • das Erlernen einer konstruktiver Streitkultur und gewaltfreie Konfliktbewältigungsstrategien gefördert
  • Freiräume, Experimentierfelder und Verantwortungsfelder organisiert, in denen die Schüler*innen ihr Selbstwertgefühl entwickeln können
  • das didaktisches Spielen und Lernen sowie der Spaß der Schüler*innen am Lernen gefördert
  • die Beharrlichkeit und Ausdauer der Schüler*innen trainiert

Die Angebote des Schülerclubs richten sich an alle Schüler*innen der Adolf-Reichwein-Schule der Jahrgangsstufen sieben bis zehn. Der Schülerclub soll ein Ort sein, in welchen Schüler*innen gern einkehren, wenn sie sich mit anderen Schüler*innen nach dem Unterricht treffen möchten. Die Schüler*innen haben darüber hinaus die Möglichkeit, Ansprechpartner*innen zu finden. Im Vordergrund stehen das Erschließen sinnvoller Freizeitaktivitäten und Hobbies sowie die Aktivierung von Eigeninitiative und Selbstbestimmung.

Hierfür werden die Schüler*innen unterstützt eigene übersichtliche Projekte zu planen und durchzuführen. So sind Partizipation, Demokratische Prozesse und Eigenverantwortung für die Schüler*innen konkret erfahrbar und neue Handlungsspielräume eröffnen sich.

Gemeinsame Besuche von Neuköllner Jugendeinrichtungen erweitern den Bezugsradius und ermöglichen den Schüler*innen auch andere Projekte und Aktivitäten in ihrem Sozialraum kennen zu lernen und sich sinnvolle Freizeitaktivitäten und Hobbys im Sozialraum zu erschließen.



Wöchentliche Angebote des Schülerclubs

  • Musik hören oder in der gemütlichen Sitzecke chillen 
  • Gruppen-, Bewegungs- und Gesellschaftsspiele
    (Uno, 4-Gewinnt, Skippo, Mensch ärgere dich nicht, Double u.v.m.)
  • Kochen und zusammen Essen
  • kreatives Gestalten
  • Ballspiele auf dem Schulhof oder in der Turnhalle 
    (Fußball, Basketball, Tischtennis),
    Frisbee, Badminton, Sportspiele wie zum Beispiel Völkerball
  • ca. 1 x monatlich Ausflüge, z. B. Sprungraum, Jugendfreizeiteinrichtungen, Parcour, Schlittschuhlaufen
  • Mädchen- und Jungengruppe
  • im Aufbau: Theater spielen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag von 11:00 bis 15:00 Uhr
Freitag: Ausflüge und Projekte nach Absprache

Adolf-Reichwein-Schule
www.adolf-reichwein-schule.com

Sonnenallee 188
Raum 302 (3. Etage)

Ansprechpersonen:

Katrin Jaeckel
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

mobil: 0159 04022301

 

Heike Kressler (Bezirksleitung Lebenswelt Neukölln)

LebensWelt gGmbH   
Lenaustr. 26
12047 Berlin
Tel.: 030/61 62 79 21
Fax: 030/69 00 15 03

Unterstützt durch das Bezirksamt Neukölln und das Programm Jugendarbeit an Schule